Examensrelevante höchstrichterliche Rechtsprechung im Zivilrecht

Dieses Video behandelt einige wichtige Entscheidungen des BGH zum Kaufrecht und zum Vertragsschluss bei eBay aus den Jahren 2014/2015

LawGermanSchuldrechtKaufrechtBGB ATVertragsschlusseBayGewaehrleistungEuGHBGHVermutung476 BGBBonnExamenskurs 2015
1.0x

Examensrelevante höchstrichterliche Rechtsprechung im Zivilrecht

Created 2 years ago

Duration 0:46:55
lesson view count 257
Dieses Video behandelt einige wichtige Entscheidungen des BGH zum Kaufrecht und zum Vertragsschluss bei eBay aus den Jahren 2014/2015
Select the file type you wish to download
Slide Content
  1. Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Gew. Rechtsschutz), LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York)

    Slide 1 - Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Gew. Rechtsschutz), LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York)

    • Examensrelevante höchstrichterliche Rechtsprechung – Zivilrecht II
  2. Was behandeln wir heute?

    Slide 2 - Was behandeln wir heute?

    • 1
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
    • 2
    • Welche Entscheidungen zum Kaufrecht sollte man kennen?
    • Kaufrecht
    • a
    • Was ist eine "Fristsetzung" (iSv §§ 281, 323)?
    • VIII ZR 176/14
    • b
    • Wann ist die Nacherfüllung unzumutbar iSv § 440 BGB?
    • VIII ZR 80/14
    • c
    • Werden Sachverständigenkosten nach § 439 II ersetzt?
    • VIII ZR 275/13
    • d
    • Kann man Reparaturkosten trotz § 439 III fordern?
    • V ZR 275/12
    • 3
    • Wie weit reicht die Vermutung des § 476 BGB?
    • § 476 BGB
    • a
    • Wie sieht die Rechtsprechung des BGH aus?
    • VIII ZR 70/13
    • b
    • Wie versteht der EuGH die Beweislastumkehr?
    • C-497/13
  3. 1

    Slide 3 - 1

    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  4. Slide 4

    • Mit der Festlegung der Laufzeit der Internet-Auktion bestimmte der Verkäufer gem. § 148 BGB eine Frist für die Annahme seines Angebots durch den Meistbietenden.
    • Die vertragliche Bindung der Parteien beruht nicht auf dem Ablauf dieser Frist, sondern auf ihren - innerhalb der Laufzeit der Auktion wirksam abgegebenen - Willenserklärungen.
    • BGH Urteil vom 3. November 2004 - VIII ZR 375/03
    • Produkt bereitstellen
    • Gebot abgeben
    • Antrag (§ 145) mit Annahmefrist (§ 148)
    • aufl./aufsch. bed. Annahme (§ 158)
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  5. Slide 5

    • Plattform-AGB
    • Umstände
    • Verkehrs-sitte
    • Erklärungsinhalt der Willenserklärungen (§§ 133, 157 BGB)  auch nach eBay-AGB (da Zustimmung der Parteien)
    • Rücknahmerecht (§ 10 Abs. 1 Satz 5 eBay-AGB)  Vorbehalt berechtigter Angebotsrücknahme
    • Gem. § 145 BGB kann der Antragende die Bindungswirkung seines Angebots ausschließen. Ebenso kann er sie einschränken, indem er sich den Widerruf vorbehält. Das ist hier der Fall.
    • BGH Urteil vom 8. Juni 2011 – VIII ZR 305/10
    • § 157 BGB
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  6. BGH, Urteil vom 12.11.2014 - VIII ZR 42/14

    Slide 6 - BGH, Urteil vom 12.11.2014 - VIII ZR 42/14

    • K
    • V
    • Min. 1 €
    • § 14 BGB
    • § 13 BGB
    • Max. 555, 55 €
    • Abbruch
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  7. Slide 7

    • § 9 Nr. 11
    • Anbieter, die ein verbindliches Angebot auf der eBay-Website einstellen, dürfen nur dann Gebote streichen und das Angebot zurückziehen, wenn sie gesetzlich dazu berechtigt sind. Weitere Informationen. […]
    • § 10 Nr. 1 Satz 5
    • Bei Ablauf der Auktion oder bei vorzeitiger Beendigung des Angebots durch den Anbieter kommt zwischen Anbieter und Höchstbietendem ein Vertrag über den Erwerb des Artikels zustande, es sei denn, der Anbieter war gesetzlich dazu berechtigt, das Angebot zurückzunehmen und die vorliegenden Gebote zu streichen.
    • Was regeln die AGB von eBay?
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  8. Slide 8

    • Gründe für die vorzeitige Beendigung eines Angebots
    • Wenn Sie ein Angebot vorzeitig beenden oder kurz vor dessen Ende Änderungen vornehmen, werden Käufer möglicherweise enttäuscht. In den folgenden Fällen dürfen Sie Ihr Angebot jedoch vorzeitig beenden:
    • Der Artikel ist ohne Ihr Verschulden verloren gegangen, beschädigt worden oder anderweitig nicht mehr zum Verkauf verfügbar.
    • Sie haben beim Eingeben des Angebots, des Startpreises oder des Mindestpreises einen Fehler gemacht. […] "
    • Welche Gründe sehen die weiteren Hinweise vor? (1)
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  9. Wenn das Angebot noch 12 Stunden oder länger läuft, können Sie es ohne Einschränkungen vorzeitig beenden.

    Slide 9 - Wenn das Angebot noch 12 Stunden oder länger läuft, können Sie es ohne Einschränkungen vorzeitig beenden.

    • Welche Gründe sehen die weiteren Hinweise vor? (2)
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  10. KV auf Schadensersatz statt der Leistung in Höhe von 8.500 € aus §§ 280 I, III, 281 BGB

    Slide 10 - KV auf Schadensersatz statt der Leistung in Höhe von 8.500 € aus §§ 280 I, III, 281 BGB

    • Schuldverhältnis = Kaufvertrag  Annahme eines Antrags (§ 151)
    • Antrag des V (§ 145 BGB)
    • §§ 133, 157 BGB - Umstände  insb. eBay-AGB
    • a. Rücknahme § 9 Nr. 11 der AGB  Angebotsrücknahme wenn „gesetzlich dazu berechtigt“
    • Nicht BGB, sondern „besondere Hinweise“ aber (-)
    • 12 Stunden „ohne Einschränkungen“?
    • BGH, Urteil vom 12.11.2014 - VIII ZR 42/14
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  11. Slide 11

    • Anfechtung nach § 119 I? (-) „1 €“ statt „4000 €“ kein Vertipper
    • Widerruf durch B nach § 312g I, 312c I BGB? Kein „entgeltlicher“ Vertrag iSv § 312 I BGB für V
    • Annahme durch K (§§ 146, 148)
    • Wucherähnliches RG  Nichtig nach § 138 I BGB
    • Wie die Revisionserwiderung zutreffend geltend macht, erschließt sich nicht, weshalb ein (Höchst-)Gebot unterhalb des Markpreises sittlich zu missbilligen sein soll. Gibt der Bieter ein Maximalgebot ab, ist er nicht gehalten, dieses am mutmaßlichen Marktwert auszurichten.
    • BGH, Urteil vom 12.11.2014 - VIII ZR 42/14
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  12. Slide 12

    • Pflichtverletzung (§ 280 I 1, § 433 I 1)= Nichtleistung trotz Fristsetzung
    • Vertretenmüssen (§§ 280 I 2, 276 I) = Vorsatz
    • Schaden = §§ 251, 252 BGB
    • Rechtsmissbrauchseinwand (§ 242 BGB)
    • Der Verkäufer ist das Risiko eines für ihn ungünstigen Auktionsverlaufs durch Wahl eines niedrigen Startpreises unterhalb des Marktwerts eingegangen und hat durch freien Entschluss zum nicht gerechtfertigten Abbruch die Ursache für dessen Verwirklichung gesetzt.
    • BGH, Urteil vom 12.11.2014 - VIII ZR 42/14
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  13. „Ich behalte mir vor, diese Auktion jederzeit abzubrechen.“

    Slide 13 - „Ich behalte mir vor, diese Auktion jederzeit abzubrechen.“

    • Ausblick: Welche Frage beschäftigt die unteren Instanzen?
    • „gesetzlich berechtigt“ = auch Vorbehalt iSv § 145
    • § 305c II
    • vorrangige Individualabrede
    • § 305b
    • Fingierter (offener) Antrag
    • § 308 Nr. 5
    • Abweichung von § 145 a.E.
    • § 307 II Nr. 1
    • Sitte subsidiär zu eindeutiger Aussage
    • §§ 133, 157
    • § 157 nur für wirksame AGB
    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
  14. Welche anderen Fragen zu eBay sind klausurrelevant?

    Slide 14 - Welche anderen Fragen zu eBay sind klausurrelevant?

    • Was muss man zu eBay wissen?
    • eBay
    • Handeln „unter“ fremdem Namen
    • Verwenden fremder Benutzerkonten
    • Anscheins- / Duldungsvollmacht
    • anders: deliktische Haftung
    • Beschaffenheit
    • iSv
    • § 434 I 1 BGB
    • AGB („keine Fälschung“) als Vereinbarung?
    • Beschreibung als Vereinbarung?
  15. 2

    Slide 15 - 2

    • Welche Entscheidungen zum Kaufrecht sollte man kennen?
    • Kaufrecht
  16. a

    Slide 16 - a

    • Was ist eine "Fristsetzung" (iSv §§ 281, 323)?
    • VIII ZR 176/14
    • Kaufrecht
  17. §§ 437 Nr. 3, 280 I, III, 281 I 1 BGB

    Slide 17 - §§ 437 Nr. 3, 280 I, III, 281 I 1 BGB

    • §§ 437 Nr. 2, 323 I, 346 I BGB
    • BGH 8. Zivilsenat, Urteil vom 18.03.2015 - VIII ZR 176/14
    • K
    • V
    • "Entweder wird das Pferd ausgetauscht oder wir gehen rechtlich gegen Euch vor."
    • Fristsetzung?
    • Was ist eine "Fristsetzung" (iSv §§ 281, 323)?
    • VIII ZR 176/14
    • Kaufrecht
  18. Slide 18

    • Für eine Fristsetzung im Sinne der vorgenannten Vorschriften genügt es, wenn der Gläubiger durch das Verlangen nach sofortiger, unverzüglicher oder umgehender Leistung oder durch vergleichbare Formulierungen deutlich macht, dass dem Schuldner für die Erfüllung nur ein begrenzter (bestimmbarer) Zeitraum zur Verfügung steht.
    • BGH 8. Zivilsenat, Urteil vom 18.03.2015 - VIII ZR 176/14
    • Was ist eine "Fristsetzung" (iSv §§ 281, 323)?
    • VIII ZR 176/14
    • Kaufrecht
  19. Slide 19

    • Bereits in dem Verlangen, das Pferd "auszutauschen", verbunden mit der die Ernsthaftigkeit der Erklärung verdeutlichenden Warnung, andernfalls rechtliche Schritte zu ergreifen, liegt bei verständiger Würdigung unmissverständlich die Aufforderung, umgehend Abhilfe durch Übergabe eines gesunden Pferdes zu schaffen.
    • BGH 8. Zivilsenat, Urteil vom 18.03.2015 - VIII ZR 176/14
    • Was ist eine "Fristsetzung" (iSv §§ 281, 323)?
    • VIII ZR 176/14
    • Kaufrecht
  20. b

    Slide 20 - b

    • Wann ist die Nacherfüllung unzumutbar iSv § 440 BGB?
    • VIII ZR 80/14
    • Kaufrecht
  21. BGH 8. Zivilsenat, Urteil vom 15.04.2015 – VIII ZR 80/14

    Slide 21 - BGH 8. Zivilsenat, Urteil vom 15.04.2015 – VIII ZR 80/14

    • K
    • V
    • „HU neu“
    • § 14 BGB
    • Anfechtung, hilfsw. Rücktritt
    • Durchgerostet
    • Wann ist die Nacherfüllung unzumutbar iSv § 440 BGB?
    • VIII ZR 80/14
    • Kaufrecht
  22. A. K V aus § 812 I 1, 1. Var. BGB?  § 123 BGB?

    Slide 22 - A. K V aus § 812 I 1, 1. Var. BGB?  § 123 BGB?

    • Evtl. keine Kenntnis – keine allg. Untersuchungspflicht;
    • Evtl. keine Kausalität: Verschweigen der Nichtprüfung durch V vs. tatsächliche Hauptuntersuchung
    • B. K V aus §§ 437 Nr. 2, 323 I, 440 I, 346 BGB?
    • Sachmangel (§ 434 I 1): HU neu=verkehrssicher (~TÜV neu)
    • Fristsetzung zur Nacherfüllung? Entbehrlich nach § 440 S. 1 BGB?
    • Insb. Zuverlässigkeit des Verkäufers = Übersehen von Rost  nachhaltige Vertrauenszerstörung  (+)
    • C. KV aus §§ 437 Nr. 3, 280 I, III, 281, 284 (Pannenhilfe)
    • BGH 8. Zivilsenat, Urteil vom 15.04.2015 – VIII ZR 80/14
    • Wann ist die Nacherfüllung unzumutbar iSv § 440 BGB?
    • VIII ZR 80/14
    • Kaufrecht
  23. c

    Slide 23 - c

    • Werden Sachverständigenkosten nach § 439 II ersetzt?
    • VIII ZR 275/13
    • Kaufrecht
  24. BGH, Urteil vom 30. 4. 2014 - VIII ZR 275/13

    Slide 24 - BGH, Urteil vom 30. 4. 2014 - VIII ZR 275/13

    • K
    • V
    • S
    • § 13 BGB
    • § 14 BGB
    • verlegt Parkett
    • wölbt sich
    • Raum zu feucht
    • Parkett mangelhaft
    • G
    • Anleitung zum Verlegen falsch  falsch verlegt
    • 500 €
    • Minderung + SV-Kosten
    • Werden Sachverständigenkosten nach § 439 II ersetzt?
    • VIII ZR 275/13
    • Kaufrecht
  25. A. KV aus §§ 437 Nr. 3, 280 I, III, 281 (-)

    Slide 25 - A. KV aus §§ 437 Nr. 3, 280 I, III, 281 (-)

    • Kein Vertretenmüssen (insb § 278 (-))
    • B. KV aus §§ 437 Nr. 1, 439 Abs. 2 BGB
    • § 439 II BGB als eigene AGL?
    • „zum Zwecke der Nacherfüllung“?
    • Sachverständigengutachtens zur Feststellung des Vorliegens eines Mangels
    •  Nur im Rahmen der Nacherfüllung?
    • BGH, Urteil vom 30. 4. 2014 - VIII ZR 275/13
    • Werden Sachverständigenkosten nach § 439 II ersetzt?
    • VIII ZR 275/13
    • Kaufrecht
  26. d

    Slide 26 - d

    • Kann man Reparaturkosten trotz § 439 III fordern?
    • V ZR 275/12
    • Kaufrecht
  27. BGH, Urteil vom 4.4.2014 – V ZR 275/12

    Slide 27 - BGH, Urteil vom 4.4.2014 – V ZR 275/12

    • K
    • V
    • Hausschwamm
    • Urteil
    • §§ 437 Nr. 3, 280 I, III, 281 BGB
    • 89.129,86 €
    • + „weitergehender auf Mangel zurückzuführender Schaden“
    • Mangelbeseitigung: 499.728, 86 €
    • (P) § 439 Abs. 3 BGB
    • Wert : 507.000 €ohne M.: 600.000 €
    • Kann man Reparaturkosten trotz § 439 III fordern?
    • V ZR 275/12
    • Kaufrecht
  28. KV aus § 437 Nr. 3, 280 I, III, 281 BGB

    Slide 28 - KV aus § 437 Nr. 3, 280 I, III, 281 BGB

    • Kaufvertrag
    • Pflichtverletzung = Sachmangel, § 433 I 2 iVm § 434 I BGB (+)
    • Frist – entbehrlich (§ 440 S. 1 BGB iVm § 439 III BGB)
    • Vertretenmüssen – vermutet (§ 280 I 2 BGB)
    • Schaden?
    • Ausgeschlossen durch § 439 III? (-)
    • Aber: analog § 251 II 1 («Unverhältnismäßigkeit») nur mangelbed. Minderwert
    • Quote: bis Grenze § 439 III – Verkäufer, dann Käufer
    • BGH, Urteil vom 4.4.2014 – V ZR 275/12
    • Kann man Reparaturkosten trotz § 439 III fordern?
    • V ZR 275/12
    • Kaufrecht
  29. Wie muss man sich das vorstellen?

    Slide 29 - Wie muss man sich das vorstellen?

    • Kosten der Nachbesserung (Beseitigung / Reparatur)
    • Überschießender Betrag
    • Betrag bis zur Verhältnis-mäßigkeit (§ 439 III)
    • Kein ersatzfähiger Schaden
    • Analog § 251 Abs. 2 S. 1 BGB ersetzbar
    • Kann man Reparaturkosten trotz § 439 III fordern?
    • V ZR 275/12
    • Kaufrecht
  30. 7

    Slide 30 - 7

    • Wie weit reicht die Vermutung des § 476 BGB?
    • § 476 BGB
  31. a

    Slide 31 - a

    • Wie sieht die Rechtsprechung des BGH aus?
    • VIII ZR 70/13
    • § 476 BGB
  32. Vertragsschluss und Gefahrübergang

    Slide 32 - Vertragsschluss und Gefahrübergang

    • 7.2.2007
    • frischer isolierter Faserschaden mit akuter Einblutung
    • 13.4.2007
    • BGH, Urteil vom 15. Januar 2014, Az. VIII ZR 70/13
    • K
    • V
    • 500.000 €
    • § 13 BGB
    • § 14 BGB
    • Anfang 2009: V  K auf 50.000 € Restkaufpreis
    • Wie sieht die Rechtsprechung des BGH aus?
    • VIII ZR 70/13
    • § 476 BGB
  33. Slide 33

    • VK auf Zahlung von 50.000 € Rest aus § 433 II BGB
    • Vertragsschluss (+)
    • Untergang?
    • Minderung ausgeschlossen (§ 438 Abs.5 iVm § 218 BGB)
    • Durchsetzbarkeit
    • Einrede der Minderung (§ 438 Abs. 5 iVm § 438 Abs. 4 S. 2 BGB)
    • Gefahrübergang (§ 446 BGB) vorverlegt – dispositiv, hier auf Vertragsschluss verlegt
    • Mangelhaftigkeit (+)
    • bei Gefahrübergang  grds. § 363 BGB
    • BGH, Urteil vom 15. Januar 2014, Az. VIII ZR 70/13
    • Wie sieht die Rechtsprechung des BGH aus?
    • VIII ZR 70/13
    • § 476 BGB
  34. Slide 34

    • Vermutung des § 476 BGB?
    • Beruft sich der Käufer darauf, dass ein nach Gefahrübergang sichtbar gewordener Mangel auf einer Ursache beruht, die ihrerseits einen vertragswidrigen Zustand darstellt, so muss er dies beweisen. 
    • BGH, Urteil vom 15. Januar 2014, Az. VIII ZR 70/13
    • Ursache
    • Sichtbar gewordener Mangel
    • Widerlegbare Vermutung
    • Voller Beweis
    • Wie sieht die Rechtsprechung des BGH aus?
    • VIII ZR 70/13
    • § 476 BGB
  35. Slide 35

    • Beweist der Käufer, dass der sichtbar gewordene Mangel auf einem latenten Mangel beruht, so wird nach § 476 BGB vermutet, dass der latente Mangel bereits bei Gefahrübergang bestand.
    • Kommen mehrere Ursachen für den sichtbar gewordenen Mangel in Betracht, von denen min. eine nicht auf einer vertragswidrigen Beschaffenheit beruht, und nicht aufklärbar ist, worauf der aufgetretene Mangel beruht, so geht dies zu Lasten des Käufers.
    • BGH, Urteil vom 15. Januar 2014, Az. VIII ZR 70/13
    • Sichtbar gewordener Mangel
    • Ursache 1
    • Ursache 2
    • Mangel
    • Kein Mangel
    • Beweis der Ursache
    • Wie sieht die Rechtsprechung des BGH aus?
    • VIII ZR 70/13
    • § 476 BGB
  36. Slide 36

    • Hier:
    • akutes Unfallgeschehen (Loch im Boden) oder
    • chronische Überbeanspruchung mit allmählicher Schädigung der Sehnenfasern
    • BGH, Urteil vom 15. Januar 2014, Az. VIII ZR 70/13
    • Beweiserhebung erforderlich,Zurückverweisung
    • Wie sieht die Rechtsprechung des BGH aus?
    • VIII ZR 70/13
    • § 476 BGB
  37. b

    Slide 37 - b

    • Wie versteht der EuGH die Beweislastumkehr?
    • C-497/13
    • § 476 BGB
  38. EuGH - Urt. v. 04.06.2015, Rs. C-497/13

    Slide 38 - EuGH - Urt. v. 04.06.2015, Rs. C-497/13

    • 4 Mo. später
    • Untersuchung unmöglich, da verschrottet 
    • K
    • V
    • § 13 BGB
    • § 14 BGB
    • Wie versteht der EuGH die Beweislastumkehr?
    • C-497/13
    • § 476 BGB
  39. Bis zum Beweis des Gegenteils wird vermutet, daß Vertragswidrigkeiten, die binnen sechs Monaten nach der Lieferung des Gutes offenbar werden, bereits zum Zeitpunkt der Lieferung bestanden, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art des Gutes oder der Art der Vertragswidrigkeit unvereinbar.

    Slide 39 - Bis zum Beweis des Gegenteils wird vermutet, daß Vertragswidrigkeiten, die binnen sechs Monaten nach der Lieferung des Gutes offenbar werden, bereits zum Zeitpunkt der Lieferung bestanden, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art des Gutes oder der Art der Vertragswidrigkeit unvereinbar.

    • Artikel 5 Verbrauchsgüterkaufrichtlinie
    • Wie versteht der EuGH die Beweislastumkehr?
    • C-497/13
    • § 476 BGB
  40. Slide 40

    • Verbrauchereigenschaft von Amts wegen zu prüfen (keine Beibringungspflicht) – auch im Anwaltsprozess (!)
    • Käufer muss vortragen und beweisen:
    • Kaufvertrag
    • verkaufte Gut ist (jetzt) nicht vertragsgemäß
    • Fehlende Vertragskonformität ist spätestens 6 Monaten nach der Lieferung offenbar geworden
    • Nicht: Grund für Mangelhaftigkeit
    • Nicht: Zurechnung zu Verkäufer
    • EuGH - Urt. v. 04.06.2015, Rs. C-497/13
    • Wie versteht der EuGH die Beweislastumkehr?
    • C-497/13
    • § 476 BGB
  41. K begibt sich auf eine Kirmes.

    Slide 41 - K begibt sich auf eine Kirmes.

    • Dort kauft er bei V1 ein Fischbrötchen, das er sofort isst.
    • Bei V2 kauft er eine Bratwurst, die er ebenfalls sofort verspeist.
    • Am nächsten Tag wird bei ihm eine Lebensmittelvergiftung festgestellt.
    • Hat K gegen V1 oder V2 einen Anspruch auf Schadensersatz (aus §§ 437 Nr. 3, 280 Abs. 1 BGB)?
    • Unterstellt V1 ersetzt den Schaden des K – hat er dann Ansprüche gegen V2? Kann er diese prozessual durchsetzen?
    • Denkbare Klausurkonstellation
    • Wie versteht der EuGH die Beweislastumkehr?
    • C-497/13
    • § 476 BGB